Literaturtipps: Das andere Ende der Leine

Das andere Ende der Leine
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Von Mareike Meyer

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?

Seit ich einen Hund habe, verschlinge ich Bücher über den Umgang mit unseren vierbeinigen Begleitern. Anfangs habe ich viele Erziehungsratgeber gelesen, mittlerweile interessiere ich mich stark für die Kommunikation zwischen Mensch und Hund und auch für die Missverständnisse, die in unserem Zusammenleben entstehen können. Ich habe einen ganzen Wunschzettel bei Amazon angelegt mit Büchern, die ich mir nach und nach zulegen möchte. Eines davon war “Das andere Ende der Leine” von Patricia B. McConnell.

Zum Inhalt

Das Buch befasst sich in erster Linie mit den unterschiedlichen Verhaltensmustern von Menschen und Hunden und liefert gleich noch die evolutionsbedingte Begründung dieser Unterschiede. Auf eine sehr unterhaltsame Art führt die Autorin ihren Lesern ihr eigenes Handeln vor Augen und erläutert die Sichtweise der Hunde auf verschiedene Verhaltensmuster. Da ist zum Beispiel der junge Bernhardiner, der sein Frauchen zum ersten Mal in einem dicken Wintermantel, mit einem Schal vor dem Mund und einer Kapuze auf dem Kopf sieht und sich vor lauter Schreck ins Badezimmer flüchtet. Als sein Frauchen ihm direkt nacheilte (ohne zuvor die Winterkleidung abzulegen), verschlimmerte sie seine Angst damit nur.
Die Autorin hilft uns zu verstehen, dass eine so plötzliche Veränderung unserer Körperform auf einen Hund durchaus beängstigend wirken kann. In einem kleineren Maß “durfte” ich diese Erfahrung auch bereits machen. Als Loki sein Herrchen zum ersten Mal mit einer Brille sah, knurrte er ihn an und schien ihn nicht zu erkennen.
Überhaupt erkenne ich viele Situationen wieder, die im Buch beschrieben werden. Es ist, als hielte mir die Autorin einen Spiegel vor. Vor allen Dingen in dem Kapitel über die Kommunikation zwischen Primaten (also Menschen/Affen) und Hunde. Sie erklärt beispielsweise den Ursprung des menschlichen Bedürfnisses, andere Lebewesen zu umarmen. McConnell nennt es unser “äffisches” Verhalten und verdeutlicht damit die Herleitung mancher Verhaltensmuster aus unserem Primatenerbe. Sowohl Affen als auch Menschen, umarmen und küssen einander gern. Hunde hingegen mögen diese Art der Zuneigungsbekundung gar nicht. Trotzdem fällt es uns schwer, unseren Hund nicht zu küssen oder mit einer Umarmung zu belästigen. Für Caniden untereinander bewegt sich diese Geste hart an der Grenze des sozial-akzeptablen Verhaltens.

Über die Autorin

Patricia B. McConnell wurde 1948 geboren und ist Tierverhaltenstherapeutin und Hundetrainerin. McConnell erwarb 1988 ihren Doktortitel in Zoologie und hat 25 Jahre lang an der University of Wisconsin-Madison “The Biology and Philosophy of Human/Animal Relationships” (“Die Biologie und Philosohpie von Mensch-Tier-Beziehungen”) unterrichtet. Mit ihrer Firma “Dog’s Best Friend” hat sie sich auf das Training von Familienhunden und die Behandlung aggressiver Hunde spezialisiert. Sie lebt mit einer Katze, ihren Hunden und einer Schafherde auf einer Farm im südlichen Wisconsin. Wie sie in dem Buch berichtet arbeitete sie mit einigen ihrer Hunde an den Schafen und nahm an Hüteprüfungen teil.

Fazit

Es ist erfrischend, dass die Autorin sich selbst nicht als fehlerfrei darstellen möchte. Sie gesteht frei heraus ein, dass auch sie manchmal Fehler macht, die ihr eigentlich nicht unterlaufen sollten. Die kurzen Anekdoten aus ihrem Alltag als Trainerin für aggressive Hunde unterfüttert sie mit Studien und interessanten Forschungsergebnissen.
Mir persönlich hat das Buch die Bedeutung von visuellen im Gegensatz zu akustischen Signalen vor Augen geführt und aufgezeigt, wie geduldig und nachsichtig Loki mit mir ist, wenn ich mal wieder in Primatenart die Arme um ihn schlinge und ihm einen dicken Kuss auf den Kopf drücke.
In ihrem Buch "Das andere Ende der Leine" zeigte Patricia B. McConnell sehr anschaulich auf, wieso es im Zusammenleben von Mensch und Hund manchmal zu Missverständnissen kommt.
In ihrem Buch “Das andere Ende der Leine” zeigte Patricia B. McConnell sehr anschaulich auf, wieso es im Zusammenleben von Mensch und Hund manchmal zu Missverständnissen kommt.

“Das andere Ende der Leine”

Autorin: Patricia B. McConnell
Verlag: Kynos
Umfang: 320 Seiten
ISBN: 3954641836
Preis: 12,95€ (broschiert)

Bildquelle: ©Kynos Verlag

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

2 comments

  1. Ich mag das Buch auch sehr und habe es auch schon oft verschenkt. Mir gefällt die Schreibweise und die schöne Mischung aus Theorie und Beispielen.
    Ich habe auch einige ihrer anderen Bücher gelesenund muss zugeben, ich mag die Autorin und ihren Umgang mit Hunden.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Das Buch ist wirklich toll. Ich habe mir gestern noch “Liebst du mich auch?” als eBook heruntergeladen und im Auto höre ich “The Education of Will” (dt: “Will sei Dank”) im Original. Bisher bin ich begeistert.

      Liebe Grüße,
      Mareike mit Loki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.