DIY: Eistorte für Hunde selber machen

DIY: Eistorte für Hunde selber machen
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Von Mareike Meyer

Eine solche Eistorte ist zwar eine tolle Erfrischung für euren Hund, aber auch eine echte Kalorienbombe. Aus diesem Grund sollte die Eistorte für Hunde eine ganz besondere Leckerei sein, die es nur in Ausnahmemomenten gibt.

Für uns ist Lokis Geburtstag ein solcher Moment. Neben Spielzeugen bekommt er an diesem Tag auch immer eine ganz besondere Leckerei zu essen. In diesem Jahr habe ich mich dazu entschieden, ihm eine Eistorte selber zu machen. Dieses Rezept besteht aus den Dingen, die Loki am liebsten als Eis isst. Natürlich könnt ihr einzelne Zutaten durch andere Sachen ersetzen, die euer Hund vielleicht lieber frisst.

Zutaten

  • 1 Banane überreif
  • etwas Honig
  • 1 Paket Magerquark
  • Geflügelleberwurst
  • 1 Paket Hüttenkäse
  • 1 Gläschen Babybrei nach Lust und Laune
  • Etwas Kokosöl
  • 1 Apfel
  • 1 Kaustange als Verbindung
  • Leckerlie zum Dekorieren

Ihr benötigt für die Torte außerdem drei unterschiedlich große runde Behälter, die ihr einfrieren könnt. Sie müssen gar nicht besonders tief sein. Je nachdem, wie hoch eure Eistorte am Ende werden soll.

Die untere Ebene der Eistorte für Hunde

  • 1 TL Honig, Magerquark, 1 Banane, 1/2 Apfel, etwas Kokosöl

Für den unteren Boden wird die Banane geschält und gemanscht. Dann den Apfel schälen und eine Hälfte in möglichst kleine Stücke schneiden. Wer mag kann die Apfelstücke zusätzlich pürieren. Gebt einen Teelöffel Honig und etwas Kokosöl hinzu. Schließlich kommt ein halbes Paket Magerquark hinzu und alles wird gut vermischt. Die Mischung füllt ihr nun in die größte der drei Schalen. Um die Ebenen später miteinander verbinden zu können, habe ich eine Knabberstange in die Mitte dieses Bodens gesteckt. Dann ab ins Gefrierfach damit.

Die mittlere Ebene der Eistorte für Hunde

  • Hüttenkäse, 2 EL Leberwurst, etwas Kokosöl

Für den mittleren Boden werden etwa 2 Esslöffel Leberwurst, etwas Kokosöl und Hüttenkäse miteinander vermengt. Diese Masse füllt ihr in die mittelgroße Schale. Steckt etwas in die Mitte, das ein wenig größer ist als die Knabberstange der unteren Ebene. Achtet darauf, dass es sich im gefrorenen Zustand gut entfernen lässt. In unserem Fall habe ich die Röhrchen genommen, in denen man Vitamin-Drops kauft, genommen und sie mit eingefroren. Der Vorteil der Röhrchen: Ich konnte sie am Ende mit warmen Wasser füllen, damit sie sich wieder leichter aus dem Eis lösen ließen.

Die obere Ebene der Eistorte für Hunde

  • 1 Babybrei-Gläschen, Magerquark, Apfelstücke, etwas Wasser, etwas Kokosöl

Die obere Ebene der Eistorte für Hunde besteht aus einer Masse, die aus Magerquark, Apfelstücken und einem Gläschen Babybrei angerührt wird. Bei der Sorte des Babybreis könnt ihr frei wählen, aber guckt, dass alle Zutaten für Hunde geeignet sind. Wir haben einen Brei aus Apfel, Banane und Erdbeere genommen. Auch hier wird wieder alles miteinander vermengt und dann in die kleinste Schale gefüllt. Noch einen Gegenstand zum Verbinden der Ebenen in die Mitte gesteckt und ab damit ins Gefrierfach.

Die Hundetorte anrichten und dekorieren

DIY: Eistorte für Hunde selber machen
In der größten Ebene sorgt eine Knabberstange für die spätere Verbindung. Als Platzhalter stecken in den anderen beiden Böden leere Vitamin-Röhren.
DIY: Eistorte für Hunde selber machen
Beim Dekorieren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Bis die Ebenen fertig gefroren sind, dauert es einige Stunden. Ich habe die Eistorte einfach über Nacht in der Gefriertruhe gelassen. Schließlich entfernt ihr die Verbindungsplatzhalter und schichtet die Ebenen übereinander. 

Dekorieren könnt ihr die Eistorte, wie ihr möchtet. Ich habe dafür Magerquark und Hundekekse benutzt. Ich rate euch, euren Hund nicht die komplette Eistorte auf einmal fressen zu lassen, um keinen Durchfall oder Bauchschmerzen zu riskieren. 

Und jetzt: Guten Appetit!

DIY: Eistorte für Hunde selber machen
DIY: Eistorte für Hunde selber machen
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.