Hochzeit mit Hund

Sieben Tipps und eine Checkliste für die perfekte Hochzeit mit Hund.
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Von Mareike Meyer

Eine Hochzeit ist für das Paar im Idealfall der schönste Tag in ihrem Leben. An diesem schönsten Tag wollten mein Mann und ich unsere gesamte Familie dabei haben und dazu gehört auch Loki. Allerdings gibt es einiges zu beachten, wenn man eine Hochzeitsfeier plant, an der ein Hund teilnehmen kann. Ich habe im Vorfeld sehr viel organisiert, abgesprochen, gebastelt und mit Loki trainiert. Von unseren Hochzeitsvorbereitungen im Bezug auf Lokis Teilnehme möchte ich euch hier gerne berichten. Außerdem findet ihr weiter unten eine Checkliste mit den wichtigsten Dingen, die es zu beachten gilt, damit auch eure Hochzeit mit Hund einfach perfekt wird.

 

Nicht ohne meinen Hund

Sieben Tipps für die perfekte Hochzeit mit Hund.
Loki lag im Standesamt direkt hinter unseren Stühlen und wurde von meiner Mutter betreut. Die Leine aus Baumwollseil mit einer Takelung in schwarz, weis und silber habe ich extra für die Hochzeit angefertigt. ©LokisLife
Als mein Mann und ich uns an die Gästeliste gesetzt haben, hatten wir Schwierigkeiten, uns einzuschränken. Unser Budget war natürlich begrenzt und egal welche Location wir auswählen würden, auch die würde irgendwann aus allen Nähten platzen. Also mussten wir Abstriche machen, obwohl wir natürlich am liebsten jeden unserer Freunde dabei gehabt hätten. Aber eines stand für uns vor Anfang an fest: Loki musste dabei sein. Ohne meinen Hund würde ich nicht heiraten können. Deshalb haben wir gleich beim ersten Termin im Standesamt das Thema angesprochen und waren erleichtert, dass unsere Standesbeamtin kein Problem damit hatte, solange er nicht die ganze Zeit über bellen würde.
Wir hatten also die erste Hürde genommen und konnten mit der Planung durchstarten. Wie so oft im Leben kam alles anders als gedacht: Die bereits angezahlte Location (eine Villa mit einem wunderschönen Garten) wurde etwa acht Monate vor der Hochzeit vom Vermieter storniert, weil er beschlossen hatte, doch nicht mehr zu vermieten. Bei dieser Location hätte ich mich um alles selber kümmern müssen. Ich hatte schon einen Caterer organisiert und die Anordnung der Tische geplant und alles lief wie am Schnürchen. Das hätte mich misstrauisch machen müssen.

Die Location

Also begann ich acht Monate vor der Hochzeit wieder von vorne. Ich musste dem Caterer absagen, denn ich hatte ehrlich gesagt die Lust verloren, alles selbst zu organisieren. Viele Locations
Atlantic Hotel am Universum Bremen
Unsere neue Location fanden wir im Atlantic Hotel am Universum in Bremen. Foto: Björn Hake
waren zu diesem Zeitpunkt bereits ausgebucht. Doch dann hatte ich Glück. Ich fuhr auf dem Heimweg von einer anderen Location am Atlantic Hotel am Universum in Bremen vorbei und hielt kurzerhand dort an. Obwohl ich keinen Termin hatte, nahm sich die Veranstaltungsverkaufsleiterin Zeit für mich und führte mich durch das Haus. Bei diesem Gespräch fragte ich auch direkt, ob es in Ordnung wäre, wenn unser Hund dabei wäre, denn wir wollten die Freie Trauung ebenfalls im Hotel machen. Ich hatte eigentlich schon mit einer Absage gerechnet, immerhin handelte es sich um ein sehr schickes Hotel und ich war mir sicher, dass haarende, aufgekratzte Vierbeiner dort nicht besonders gern gesehen würden. Aber ich wurde positiv überrascht. Die Veranstaltungsverkaufsleiterin hat selbst einen Hund aus dem Tierschutz und als ich Loki beim zweiten Besuch im Hotel mitbrachte, war sie sehr lieb zu ihm und gewann direkt seine Zuneigung. 

Ein Rückzugsort

Neben dem Saal in dem die freie Trauung stattfand und dem wunderschönen Foyer in dem gefeiert wurde standen uns noch mehrere kleine Räume zur Verfügung, die direkt an das Foyer angrenzten. Einen davon bestimmten wir zum Hundezimmer. Dort richtete ich Loki eine gemütliche Ecke ein in die er sich zurückziehen konnte. Ich stellte seine Box dort auf und legte eine Wolldecke darüber. Wie bereits im Beitrag “Wie wir zueinander fanden” erwähnt, liebt Loki Boxen und Höhlen. Das Hotelpersonal war sehr lieb und hatte ihm schon einen Wassernapf hingestellt.

Alles für die Braut – Alles für den Hund

Schließlich war es noch wichtig festzulegen, wer sich während der Trauung und der anschließenden Feier um Loki kümmern würde. Ich kann mich bei solchen Dingen zum Glück immer 100 prozentig auf meine Familie verlassen. Loki wird oft von meiner Mutter, meinem Vater oder meiner Schwester betreut und liebt sie allesamt. Da meine Schwester zugleich auch meine Trauzeugin ist, erklärte meine Mutter sich bereit, während der Trauung ein Auge auf Loki zu haben.
Sieben Tipps für die perfekte Hochzeit mit Hund.
Meine Eltern und meine Schwester waren ein tolles Helferteam. Sie haben sich ganz vorbildlich um Loki gekümmert, der natürlich immer einen Platz in der ersten Reihe hatte. Foto: Björn Hake
Bei der Feier bekamen wir unerwartet Unterstützung von den Angestellten des Hotels, die alle sehr tierlieb waren. Die Mitarbeiter nahmen ihn zwischendurch mit nach draußen, wenn sie eine Raucherpause machten oder gingen ein paar Schritte mit ihm durch den Garten. Mit so viel lieber Unterstützung hatte ich nicht gerechnet und ich bin sogar froh, dass die erste Location uns eine Abfuhr erteilt hat, denn so konnten wir einen super entspannten Tag in einem sehr schönen Hotel und mit tollem Personal verbringen.

Training ist das halbe Leben

Damit alles so glatt laufen konnte, wie es das am Ende tat, habe ich schon früh mit einem speziellen Hundetraining begonnen. Ich kenne ja Lokis Probleme, wenn er irgendwo liegen soll, mich sehen kann, aber nicht zu mir darf – in Hunde-Sprech “die Ablage”. Am schlimmsten ist es, wenn ich ihm keine Aufmerksamkeit schenke und ihn nicht mit meinem Blick und meiner Körpersprache im “Bleib” halten kann. Deshalb haben wir genau darauf unseren Fokus gelegt. Wir haben klein angefangen, indem ich beim Spaziergang zwischendurch meinem Mann die Leine gegeben habe und zum Mülleimer gelaufen bin, mich also ein paar Meter entfernt habe. War Loki ruhig, bin ich zurückgegangen und es gab einen Keks von Herrchen (damit er nicht die Erwartungshaltung bekommt, dass ich etwas Tolles für ihn habe). Hat er gequengelt, bin ich nicht zurückgegangen oder stehengeblieben, wenn ich schon auf dem Weg war.

Geduld? Für meinen Hund ein Buch mit sieben Siegeln

Das klingt erst einmal nicht besonders dramatisch, aber für Loki ist es eine Katastrophe, wenn das Rudel auseinander driftet. Er bellt dann denjenigen an, der sich entfernt und wenn er irgendwo warten soll, wird er sehr schnell unruhig und beginnt zu fiepen. Deshalb hab ich in echten Mini-Schritten mit ihm trainiert. Mal
Sieben Tipps für die perfekte Hochzeit mit Hund
Die Luftballons, die wir vor dem Standesamt steigen ließen, fand Loki besonders interessant. ©LokisLife
habe ich mich bei einem Spaziergang mit ihm auf eine Bank gesetzt und einfach gar nichts gemacht, mal habe ich ihn an einem Baum festgemacht, bin ein paar Schritte weggegangen und mit dem Rücken zu ihm stehen geblieben. Ein paar Mal habe ich sogar den Aufbau der freien Trauung zuhause nachgestellt und zwei Stühle im Raum platziert, etwa drei Meter von Loki entfernt und er sollte liegen bleiben, während ich auf einem der Stühle saß und ihn nicht beachtet habe. Das habe ich auch in Zusammenarbeit mit meiner Mutter trainiert, die sich ja im Standesamt und bei der freien Trauung um Loki kümmern würde.

Doch lieber in die Hundepension?

Meistens lief das eher schlecht als Recht und ich fragte mich, ob es eine Gute Idee sei, eine Hochzeit mit Hund zu feiern, aber ihn an diesem wichtigen Tag nicht dabei zu haben, konnte ich mir nicht vorstellen. Und wo hätte ich ihn auch hingeben sollen? Meine Familie und die Freunde, denen ich ihn anvertraut hätte, waren schließlich eingeladen. Loki in eine Hundepension zu bringen, erschien mir einfach falsch, nachdem ich ihn aus dem Tierschutz geholt hatte. Ziemlich sicher tue ich den meisten Hundepensionen mit meiner Vorstellung Unrecht, aber vor meinem geistigen Auge sah ich meinen Hund in einem Zwinger sitzen mit der Angst, dass wir ihn nicht mehr wollten. Doch diese Phantasie ist allein mein Problem und wahrscheinlich hätte Loki in einer Hundepension eine gute Zeit gehabt, aber wie gesagt: Ohne meinen Hund konnte ich einfach nicht “Ja” sagen. Er gehört doch nun einmal dazu.

Was für den Hund am Besten ist

Im Nachhinein betrachtet war es recht egoistisch, meinen Hund mitzuschleppen und man sollte sich das vorher gut Überlegen. Es gilt ein paar Fragen zu klären: Ist mein Hund vielleicht zu sensibel, um an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen? Kommt er mit den vielen Menschen zurecht? Habe ich die Zeit und die Lust, mit ihm zu üben? Habe ich jemanden, der sich im Notfall um ihn kümmert, wenn es doch nicht klappt? Wie würde er entscheiden? Versucht euch die Situation vorzustellen. Seht vor in eurer Phantasie einen glücklichen Hund, der schwanzwedelnd jedem Gast “Hallo” sagen will und den Trubel genießt oder seht ihr einen unsicheren Vierbeiner, der nicht so recht weis wohin mit sich und der Angst vor der Musik und den vielen fremden Gesichtern hat. Wenn ihr an diesem Punkt wirklich ehrlich zu euch seid, bin ich sicher ihr werdet die richtige Entscheidung treffen.

Hochzeitsdresscode

Hochzeitsoutfit für den Hund
Auch Loki wurde natürlich entsprechend dem Hochzeitsdresscode eingekleidet. ©LokisLife
Eine selbstgemachte Tauleine speziell für eine Hochzeit mit Hund
Eine selbstgemachte Tauleine rundete Lokis Outfit am Tag der Hochzeit ab. ©LokisLife
Ich bin froh, dass Loki aufgeschlossen und nervenstark genug ist, dass er dabei sein konnte. Und natürlich bin ich meiner Familie sehr dankbar, dass sie sich so toll umihn kümmern, wenn ich das einmal nicht kann. Nachdem also alles geklärt war und der große Tag immer näher rückte, wollte ich Loki natürlich auch noch herausputzen. Er bekam eine neue Leine in beige, schwarz und silber (wie ich die Tauleinen anfertige, werde ich euch demnächst einmal in der Rubrik “Selbst ist das Frauchen” erklären) und ich besorgte ihm eine Fliege. Da die Fliege alleine auf seinem schwarzen Fell nicht besonders gut zur Geltung kam, habe ich ein altes weißes Hemd von meinem Mann herausgesucht und den Kragen abgetrennt. Die Fliege habe ich dann mit ein paar Stichen an dem Kragen befestigt und fertig war das Hochzeitsoutfit.

Die Ringe tragen

Ich kenne viele tolle Hochzeitsbilder und -Videos auf denen die Ringe vom Hund zum Altar gebracht werden. Dass das mit Loki nicht funktionieren würde, war mir von Anfang an klar. Er ist einfach zu aufgedreht in Situationen, die er nicht kennt und wir wären Gefahr gelaufen, am Ende ohne Ringe dazustehen, weil mein Hund damit stiften geht. Wenn ihr allerdings einen Vorzeigeschüler daheim habt und euch auch in solchen Situationen zu 100 Prozent auf ihn verlassen könnt, ist das eine schöne Möglichkeit, den Hund in die Zeremonie einzubinden.
Im Internet findet man zu diesem Zweck Hundegeschirre mit integriertem Ringkissen oder Körbchen mit Henkel, die der Hund mit etwas Training im Fang tragen kann.

Die Checkliste

Wenn ihr nun mit dem Gedanken spielt, euren Hund an eurer Hochzeit teilnehmen zu lassen, solltet ihr folgende Punkte beachten:
Standesamt

Sprecht beim ersten Termin mit eurem Standesbeamten / eurer Standesbeamtin das Thema an und sprecht ab, wo der Hund platziert werden soll und ob dort genug Platz ist, damit er bequem liegen kann.

Location

Fragt bei der Besichtigung der Location, ob es in Ordnung wäre, wenn ihr euren Hund dabei hättet und ob es einen Raum gibt, in den er sich zurückziehen kann.

Helfer

Besprecht, wer sich während der Hochzeit um den Hund kümmert und ihn führt. Wer geht zwischendurch Gassi? Wer steckt ihm einen Keks zu, wenn er ruhig ist während der Zeremonie? Wer kümmert sich um Futter und Wasser?

Training 

Beginnt rechtzeitig mit dem entsprechenden Training. Bindet auch eure Helfer mit ein und versucht, die Situation nachzustellen. Auch eure Helfer müssen wissen, wann man mit einem Keks loben kann und wann lieber nicht oder wie man den Hund wieder zur Ruhe bringt.

Rückzugsort 

Richtet eurem Hund einen ruhigen Ort ein, an den er sich zurückziehen kann. Wenn er eine Box kennt, ist das eine gute Möglichkeit, ihm eine vertraute höhlenartige Umgebung zu bieten. Legt ihm seine Decke und sein Lieblingskuscheltier dort hin, damit er vertraute Gerüche wahrnimmt.

Outfit 

Wenn der Hund schon dabei ist, wäre es doch toll auch ein oder zwei Hochzeitsbilder mit ihm zu haben. Überlegt euch, ob er zu diesem Anlass ein besonderes Outfit tragen soll. Das muss gar nicht so außergewöhnlich sein. Ein neues schickes Halsband und eine tolle Leine reichen schon. Wenn es doch etwas mehr sein darf: Nur zu! Man heiratet im Idealfall ja nur ein Mal.

Notfallplan 

Alles ist perfekt vorbereitet und trainiert, aber euer Hund fühlt sich sichtlich unwohl und kann sich einfach nicht beruhigen. Er ist gestresst und ihr merkt, dass das so keinen Sinn macht. Zwingt ihn nicht länger, in dieser Situation auszuharren. Habt einen Plan B für den Fall, dass es doch nicht funktioniert. Könnte ihn einer der Helfer eventuell nach Hause oder (falls ihr in einem Hotel feiert) auf sein Zimmer bringen und zwischendurch nach ihm sehen?

Unseren Hund bei unserer Hochzeit dabei zu haben, war ein gutes Stück Arbeit (schon im Vorfeld) und auf jeden Fall einiges an Aufwand, aber uns war es das wert. Wichtig ist mir persönlich an dieser Stelle, dass ihr euren Hund wirklich ehrlich einschätzt und euch gut überlegt, ob seine Anwesenheit auf der Hochzeit nur eurem Wohlbefinden dient oder auch seinem eigenen.

Sieben Tipps für die perfekte Hochzeit mit Hund
Dieses Bild entstand vor dem Rathaus in Ritterhude nach unserer Standesamtlichen Trauung. Loki hat sich super benommen und nicht einen Laut von sich gegeben. ©LokisLife
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

2 comments

  1. Ich finde es schön, dass ihr Loki dabei hattet – wir haben uns damals bewusst dagegen entschieden. Zum einen hatten wir zwei Hunde – beide mit ihren Eigenheiten – und außerdem war es bei uns wirklich nur eine ganz kleine standesamtliche Trauung die die Beiden verpasst haben … beim Fest im Dorf durften auch die Hunde wieder mitfeiern 🙂
    Ich bin heute über Deinen Blog gestolpert und finde ihn sehr schön und ansprechend. Ich werde Dich sicher öfter mal besuchen!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    1. Hallo Isabella,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Der ganze Trubel ist ja auch nicht für jeden Hund das richtige und es ist wichtig, da die richtige Entscheidung zu treffen, damit es den Hunden gut geht. Und dass sie bei der Feier dabei sein konnten, ist doch super.
      Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt und werde mir jetzt erstmal deinen angucken gehen 😉

      Liebe Grüße,
      Mareike mit Loki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.