Backmatte: Kekse mit Ei und Parmesan

Ein einfaches Rezept für leckere Hundekekse mit Ei und Parmesan
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Von Mareike Meyer

Ihr möchtet gerne Kekse für euren Hund selber backen, habt aber Sorge, dass sie vielleicht nichts werden? Oder euch mangelt es an der Zeit, aufwändige Rezepte mit vielen verschiedenen Zutaten aus dem Bioladen nachzubacken? Dann ist dieses Rezept perfekt für euch! Es enthält nur zwei Zutaten und die gibt es in jedem Supermarkt!
 

Ihr benötigt

  • 3 mittelgroße Eier
  • 100g Parmesan
 

Die Backmatte

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Varianten und Anbieter für Silikonbackmatten im Internet. Meine Backmatten sind von Collory. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Formen. Ich benutze 1cm-Halbkugel-Matten für meine Kekse, aber die sind dann wirklich sehr klein. Je nach Form und Größe kann die Backzeit variieren. Schaut einfach zwischendurch in den Ofen, damit die Kekse nicht verbrennen. Der Vorteil bei den Collory-Matten ist, dass sie sofort einsatzbereit sind. Bei anderen Herstellern kann es vorkommen, dass die Matten noch getempert werden müssen. Dafür spült ihr die Matte ab und backt sie ohne teig für etwa vier Stunden bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze). So können schädliche Stoffe aus dem Silikon ausdünsten. Wichtig: lüftet den Raum und haltet euch nicht darin auf, solange die Matte tempert. 
 

Los geht’s

Vermengt die Eier und den Parmesan miteinander. Dafür könnt ihr entweder einen Quirl oder einen Mixer nehmen. Die Konsistenz sollte etwa der eines Pfannkuchenteigs entsprechen. Lasst den Teig noch etwa fünf Minuten stehen, damit mögliche Luftblasen entweichen können. Solange bereitet ihr die Backmatte vor, indem ihr sie einmal kalt abspült und ausschüttelt. Trocknet sie nicht ab, sondern legt die auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist. 
Anschließend verteilt ihr die Teigmasse auf der Backmatte  und verstreicht sie. Zieht die Oberfläche mit einem Teigschaber ab, sodass zwischen den einzelnen Kammern keine Verbindung besteht. Wer es ganz präzise machen möchte, kann den recht flüssigen Teig auch in eine Quetschflasche füllen und jede Kammer einzeln ausspritzen.
Um auch die letzen Blasen aus dem Teig zu bekommen, klopft ihr das Backblech noch ein paar Mal vorsichtig auf den Tisch und dann geht es bei 180 Grad Umluft für etwa 15 bis 20 Minuten in den Ofen. 
 

Aushärten

Die fertigen Kekse purzeln im Idealfall wie von selbst aus der Matte, wenn sie gebacken sind. verteilt sie dieses Mal ohne Matte lose auf einem Backblech und schiebt dieses bei 80 bis 100 Grad noch einmal für ein bis zwei Stunden in den Ofen. Lasst du Ofentür einen kleinen Spalt offen. Auf diese Weise wird den Keksen die Restfeuchte entzogen und sie werden haltbarer. Wer einen Dörrautomaten zuhause hat, kann die Kekse auch für ein paar Stunden in diesem nachtrocknen.
 
Einfaches Rezept für Hundekekse mit Ei und Parmesan
Wir lagern unsere selbst gebackenen Hundekekse in diesem Glas. Der Decke liegt nur locker auf.

Lagerung

Die fertigen Kekse solltet ihr nach dem Auskühlen nicht in luftdicht verschlossene Plastikdosen füllen. Darin kann sich Feuchtigkeit sammeln und die Kekse verderben schneller. Besser geeignet sind entweder Blechdosen, Plastikdosen oder Gläser mit geöffnetem Deckel oder kleine Baumwoll-Säckchen.
 

Vorteile

Das Backen eigener Hundekekse macht nicht nur großen Spaß, es bietet auch einige Vorteile. So könnt ihr sicher sein, dass keine Konservierungsstoffe oder irgendwelche Chemie enthalten ist. Ihr kennt jede einzelne Zutat und habt auch absolute Gewissheit darüber, das nur Dinge drin sind, die euer Hund verträgt. Im Gegensatz zu vielen gekauften Leckerlies enthalten selbstgebackene Kekse meistens nur wenige Kohlenhydrate und gehen bei eurem Vierbeiner deshalb nicht so schnell auf die Hüften.
 

Mehr zum Thema

Wenn euch jetzt das Backmattenfieber gepackt hat, kann ich euch nur wärmstens die Facebook-Gruppe “BackmattenFreaks – Rezepte für Hundekekse” ans Herz legen. Dort gibt es in den Dateien unzählige Rezepte. Wer kein Facebook hat, kann bei Amazon das Buch “Backmatten-Leckerlie: Lieblingsrezepte aus der GruppeBackmattenFreaks'” bestellen.
 
Und jetzt wünschen wir guten Appetit!
Mareike und Loki
Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.